Konzert 2012

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Thune hatte zu seinem 34. Konzert eingeladen und mehr als 1100 Menschen waren trotz ungemütlichen Wetters in die Sporthalle des Lessinggymnasiums nach Wenden gekommen.
Die Mitglieder des Musikzuges zeigten sich überwältigt von ihrer musikalischen Anziehungskraft: Das ist Kultur vor Ort!

 

Pünktlich um 15 Uhr begann das Konzert der 40 Musiker und Musikerinnen unter der Leitung von Stefan Schulz mit der Liberty-Fanfare von John Williams. Ortsbrandmeister Frank-Peter Schrapel begrüßte Hausherrn OStD Wolfgang Froben und dankte für die zur Verfügungstellung der Halle seit nunmehr 20 Jahren. Ferner hieß er die Vertreter von Rat, Verwaltung und Stadtbezirksrat sowie der Freiwilligen und Berufsfeuerwehren aus Braunschweig, Wolfsburg und Berlin und die Stabführer aus nah und fern willkommen.


Dann übergab er den Taktstock an Sabine Schmiedler, die die weitere Moderation charmant über die Bühne
brachte. Nach der Titelmelodie aus dem Film "Air Force one" war es Hana Slavickova, die mit ihrer Stimme die Zuhörer mit Whitney Houstons "One Moment in time" verzauberte, verhalten begleitet vom Musikzug.

Bezirksbürgermeister Hartmut Kroll überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann, Rat und Verwaltung und zeigte sich sogleich begeistert von dem Niveau der Veranstaltung. Nach "Fidele Trompeten" von Ladislav Kubes - fein akzentuiert und akkurat dargeboten - erklang "California Volunteers", komponiert von Henning Matthies, langjähriges Mitglied des Musikzuges.

 

"Unter fremden Sternen", ein Medley weltbekannter Seemannslieder lud zum Mitsingen ein. Die "Späte Liebe" von Aust/Bummerl, eine ruhige Polka, berührte die Herzen der Zuhörer. Stefan Schulz bremste seine Musiker bis zum Pianissimo und forderte wenig später ein Forte. Halt wie eine späte Liebe, die leise beginnt und zum Orkan werden kann. Vor der Pause erklang dann "Der Regimentskindermarsch" von J. Fucik, der noch einmal zu einem Beifallssturm einlud.

 

Nach der Pause bereiteten die Schlagzeuger mit einem lang anhaltenden Solo den Titel "Hawai five O" vor, bis der Musikzug einsezte. Nach der temporeichen "Victoria-Polka" von Zdenek Gurskyl waren die Musiker
mal kurz außer Puste. Bei den "Pirates of the Caribbean" aus dem gleichnamigen Film dirigierte der "Oberpirat".


Nun kam der erste große Auftitt unserer 9 Jugendlichen. Unterstützt wurden sie von einigen Trompeten und Klarinetten. Sie präsentierten ein "Western Medley" und den "Drummer Boy". Sie haben ihre Sache
ausgezeichnet gemacht.


Ob beider Polka "Wenn die Egerländer spielen" oder den Melodien aus der Revue "Ich brauch den Rausch der
Löwenstadt" mit Uwe Flake als Harfen-Agnes - der Saal war begeistert. Hana Slavickova sang die  "Prerovanka Polka" mit Inbrunst und Herz in ihrer Muttersprache auf tschechisch - ein Ohrenschmaus. Mit dem "Regimentsgruß Marsch" von H. Steinbeck mobilisieret Dirigent Stefan Schulz kraftvoll noch einmal die letzten Reserven. 

 

Mit dem Hinweis auf das Konzert 2013 am 17.03.2013 an gleicher Stelle verabschiedete sich Sabine Schmiedler mit einigen humorvollen Seitenhieben auf die verschiedenen Instrumentengruppen bis zum nächsten Jahr. Aber ohne die berühmte Zugabe gingen die zwei frohen Stunden mit Musik nicht zu Ende. "Mensch sei helle" wurde von mehr als 1100 Kehlen gesungen und mit "Bis bald auf Wiedersehen" verabschiedete sich der Musikzug: Strahlende Gesichter überall! Beqeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer verließen wohlgelaunt die Sporthalle.